Suche


Herzlich Willkommen auf den Seiten des Büros für Gender und Diversity

Hier finden Sie Informationen zu unseren vielfältigen Aktivitäten, deren oberstes Ziel die Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern ist.

Aktuelles

  • Diversity Tag 2017

    Die FAU Erlangen-Nürnberg veranstaltet anlässlich des fünften Diversity Tags am 30. Mai 2017 gemeinsam mit der Stadt Erlangen und Siemens Healthineers eine Postkartenaktion mit dem Titel: "Heute schon in Schubladen gedacht?" Weitere Informationen erhalten Sie hier sowie auf der Website der Charta der Vielfalt.

    (Meldung vom 24.05.2017)

  • Informationsveranstaltung: Studium und dann? Berufseinstieg mit Handicap

    Am 31. Mai 2017 findet an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) zum ersten Mal eine Informationsveranstaltung zum Berufseinstieg mit Behinderung und chronischer Erkrankung statt. Sie richtet sich an Studierende, die selbst betroffen sind oder sich generell für das Thema interessieren. Die Veranstaltung wird vom Career Service gemeinsam mit dem Behindertenbeauftragten für Studierende und dem Büro für Gender und Diversity der FAU organisiert.
    Weitere Informationen erhalten Sie hier oder auch hier.

    (Meldung vom 25.04.2017)

  • Stellenausschreibung: Studentische Hilfskräfte

    Ab dem 15.09.2017 sucht das Büro für Gender und Diversity der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) für die Unterstützung des Bereichs Diversity Management eine Hilfskraft (m/w) mit Bachelorabschluss nebenberuflich in Masterstudiengang. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

    (Meldung vom 15.05.2017)

  • Bewerbung für das Mentoring-Programm "ARIADNEReWi" ab sofort möglich

    An der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FAU startet im Oktober 2017 erneut das Mentoring-Programm ARIADNEReWi. ARIADNEReWi fördert potenzialreiche Studentinnen, Promovendinnen, Post-Doktorandinnen und Habilitandinnen.

    Das Programm vermittelt Nachwuchswissenschaftlerinnen eine erfahrene Wissenschaftlerin/einen erfahrenen Wissenschaftler als Mentorin/Mentor für eine kompetente Beratung in Laufbahnentscheidungen und Karrierefragen und bietet ein begleitendes Rahmenprogramm, bestehend aus hochkarätigen und zielgruppenspezifischen Informations- und Seminarveranstaltungen zur Laufbahnplanung und zum Erwerb karriererelevanter Schlüsselqualifikationen. Nähere Informationen zum Programm und zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie auf: www.mentoring.rw.fau.de

    Bewerbungsschluss ist der 24.05.2017.

    ARIADNEReWi ist eine Maßnahme im Rahmen der Zielvereinbarungen zur Frauenförderung, die zwischen der Universitätsleitung und den Fakultäten abgeschlossen wurde.

    (Meldung vom 01.02.2017)

  • Neue Grundsätze zum Umgang mit dem WissZeitVG befristeten Beschäftigungsverhältnissen vereinbart

    Am 19.03.2015 wurden die Grundsätze der staatlichen bayerischen Hochschulen zum Umgang mit Befristungen nach Wissenschaftszeitvertragsgesetz und zur Förderung von Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs vorgestellt. Den Volltext finden sie hier.

    (Meldung vom 21.01.2016)

  • Grundsätze der bayerischen Hochschulen

    Die Grundsätze der bayerischen Hochschulen zum Umgang mit Befristungen nach dem WissZeitVG und zur Förderung von Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs (März 2015) wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst veröffentlicht und legen landesweit anzuwendende einheitliche und verlässliche Mindestlaufzeiten sowie Regelungen für die Arbeitszeitanteile für befristete Beschäftigungsverhältnisse nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) fest. Die Grundsätze können Sie hier einsehen.

    (Meldung vom 08.06.2015)

HILFE

Gleichstellungskonzept

Semesterflyer

Unser Auftrag ist im Bayerischen Hochschulgesetz geregelt:

Art. 4, Abs. 1: „1 Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. 2 Zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern werden Frauen unter Beachtung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung (Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes) gefördert. 3 Ziel der Förderung ist eine Steigerung des Anteils der Frauen auf allen Ebenen der Wissenschaft.“

Art. 4, Abs. 2: „1 Frauenbeauftragte achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützen die Hochschule in der Wahrnehmung ihrer Aufgabe nach Abs. 1.“


Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

Download des Gleichstellungskonzepts als PDF-Datei

Download der Semesterbroschüre WS 15/16 als PDF-Datei